Nächste Veranstaltungen

Dienstag, 16. Dezember: Die Prophezeiungen von Celestine
Dienstag, 20. Januar: Alphabet

Jeder zweite Montag: offener Stammtisch in Thun für interessierte.. 1.12 / 15.12 / Winterpause bis / 12.01.2015
mehr Infos unter AKTIV
Friedensmahnwachen (www.friedensmahnwachen.ch)
Film: Die Prophezeiungen von Celestine
Die Romanverfilmung von James Redfield

Dienstag, 16. Dezember 2014
Gasthof zum Lamm
Gwatt (Thun)

Türöffnung 19:30
Film 20:00

Eintritt frei
KOLLEKTE
Glaubst du an Zufälle? Hast du das Gefühl, dass es da draußen noch eine andere Welt gibt? Möchtest du mehr erfahren über die Synchronizität in deinem Leben und die Kraft der gemeinsamen Intention? Dieser Film kann der Schlüssel sein! Eine abenteuerliche Reise voller verblüffender Erkenntnisse und Inspirationen. Ein Werk, das den Nerv unserer Zeit trifft, in der immer mehr Menschen nach neuer Orientierung suchen und sich mit den Grundlagen des Lebens beschäftigen. 

Mit vorzeitigem Essen im Gasthof Lamm ab 18:00.
Mit anschliessender Diskussion.

Anmeldung empfohlen: 
cine2012@gmx.ch
079 579 39 41
Film: Alphabet
Liebe oder Angst?

Dienstag, 20. Januar 2015

Gasthof zum Lamm
Gwattstrasse 128
Thun

Türöffnung 19:30
Film 20:00

Eintritt frei
KOLLEKTE
Der Film ruft uns eindringlich zu einem Paradigmenwechsel in der Erziehung auf: Weg vom gnadenlosen Drill hin zur lustvollen Entfaltung der Begabungen. Es geht nicht um das Bewerten, Beurteilen und Auslesen unserer Kinder, sondern es geht um das Entfalten und Ermöglichen ihrer einzigartigen Begabungen auf der Basis von vertrauensvollen Beziehungen zu anderen Menschen.
Ein Film von Erwin Wagenhofer

Mit vorzeitigem Essen im Gasthof Lamm ab 18:00.
Mit anschliessender Diskussion.

Anmeldung empfohlen: 
cine2012@gmx.ch
079 579 39 41
 

Film: Kaufen für die Müllhalde
Donnerstag, 25. September 2014
Gasthof zum Lamm
Gwatt (Thun)

Türöffnung 19:30
Film 20:00

Eintritt frei
KOLLEKTE
Die Dokumentation wirft einen kritischen Blick auf die Entstehung der heutigen Konsumgesellschaft. Es wird erklärt was "geplante Obsoleszenz" ist und wie dadurch unser enormes (Wirtschafts-)Wachstum erst möglich wurde. Sie beginnt in den 20er Jahren mit der Schaffung eines Kartells, das die Lebensdauer von Glühbirnen begrenzt, und gewinnt in den 50er Jahren mit der Entstehung der Konsumgesellschaft weiter an Boden. Bei zahlreichen Produkten ist der Verschleiß vorprogrammiert. Seien es Glühbirnen, Computer oder Handys, der Kunde soll ein defektes Gerät nicht reparieren lassen, sondern das Altgerät entsorgen und sich ein neues anschaffen. Bei erstaunlich vielen Produkten wird der Kunde genötigt sie immer wieder zu kaufen. Bereits 1928 schrieb eine Werbezeitschrift unumwunden: "Ein Artikel, der sich nicht abnutzt, ist eine Tragödie fürs Geschäft".
Der Konsument bezahlt, die Konzerne verdienen und der Müll häuft sich an... 
 Die Technik möge sich auf ihre ursprüngliche Aufgabe zurückbesinnen, auf die dauerhafte Erleichterung des Alltags ohne gleichzeitige Verwüstung des Planeten. Der Film zeigt gegen Ende Alternativen und Lösungswege auf, die uns eines Tages aus diesem Dilemma heraushelfen werden.
Es besteht die Möglichkeit ab 18:00 gute regionale Küche zu geniessen.
Mit anschliessender Diskussion.

Anmeldung empfohlen: 
cine2012@gmx.ch
079 579 39 41