Nächste Veranstaltungen

26. März: Solar (R)evolution
16. April: Andreas Lüthi - Was Krankheiten wirklich sagen wollen

Jeder zweite Montag: offener Stammtisch für interessierte im Gasthof zum Lamm in Thun ... 9.Feb. / 23.Feb. / 9.März / 23.März
mehr Infos unter AKTIV
Film: Solar Revolution



Donnerstag, 26. März 2015

Gasthof zum Lamm
Gwatt (Thun)

Türöffnung 19:30
Film 20:00

Eintritt frei
KOLLEKTE

Mit Solar(R)evolution belegt Dieter Broers anhand aktueller Forschungsergebnisse, wie Sonnenaktivitäten und andere kosmische Einflüsse Veränderungen des menschlichen Bewusstseins auslösen. Ganz offenbar befindet sich die Menschheit inmitten eines umfassenden Bewusstseinswandels. Hierfür sind neurobiologische Prozesse in unseren Gehirnen verantwortlich, die von elektromagnetischen Feldern beeinflusst werden. Durch entsprechende Frequenzen können profunde Veränderungen von Stimmungs- und Bewusstseinslagen hervorgerufen werden. 
Mit anschliessender Diskussions- und Fragerunde
(Ev. mit Dieter Broers per Skype)
ab 18:00 lädt die Küche des Gasthof zum Lamm ein regionale Küche zu geniessen.

Anmeldung empfohlen: 
info@cine12.ch
079 579 39 41
Vortrag von Andreas Lüthi 

Was Krankheiten wirklich sagen wollen
Mentalmedizin, das Wunder der Zukunft

Donnerstag, 16. April 2015

Gasthof zum Lamm
Gwatt (Thun)

Türöffnung 19:30
Film 20:00

Eintritt frei
KOLLEKTE

Es ist eine neue Zeit angebrochen, obwohl immer noch viele Therapieformen sich in der Vergangenheit
befinden kommen neue Therapieformen auf uns zu. Mentalmedizin – die DENK-MEDIZIN der ZUKUNFT:
Ein Abend der Erkenntnis mit ANDREAS LÜTHI einem Ursachenforscher, der sich seit 12 Jahren seines Lebens mit diesen Tatsachen auseinander setzt. Seine neusten Erkenntnisse: die präventologische Vorbeugung – Sie werden aufhorchen und staunen. 

Für viele Menschen gehören Schmerzen zum Alltag. Schmerzen müssen nicht sein.
Daher ist es wichtig, psychosomatische Signale und Botschaften von unseren Organen verstehen zu lernen.
Jedes Symptom hat seine Bedeutung, wie auch jede Krankheit ein Wegweiser ist. Medizin und Chemie sind nicht immer die geeigneten Hilfsmittel.
Lernen wir endlich die wichtigste Sprache der Welt kennen, die Sprache unseres Lebens. Kommen Sie mit Andreas Lüthi  auf die Reise in eine andere Dimension des Denkens. Wenn wir unseren Lebensweg verlassen haben, bekommen wir klare Botschaften. Botschaften, die uns lehren, wieder auf unseren Lebensweg zurück zu kehren.
Der neue Weg führt zu den alten Weisheiten zurück. Paracelsus und Hypokrates haben klar gesagt: Der Weg zur Heilung und Selbstheilung liegt in der Ganzheit des Menschen. Körper, Geist und Seele sind eine Einheit und dürfen nie als von einander getrennt betrachtet werden.
Die mentale Medizin. Ohne Chemie und ohne lange Therapien. Ändern Sie Ihr Denken, so ändern Sie Ihr Leben.
Mit anschliessender Diskussions- und Fragerunde
ab 18:00 lädt die Küche des Gasthof zum Lamm ein regionale Küche zu geniessen.

Anmeldung empfohlen: 
info@cine12.ch
079 579 39 41
Film: Kaufen für die Müllhalde
Donnerstag, 25. September 2014
Gasthof zum Lamm
Gwatt (Thun)

Türöffnung 19:30
Film 20:00

Eintritt frei
KOLLEKTE
Die Dokumentation wirft einen kritischen Blick auf die Entstehung der heutigen Konsumgesellschaft. Es wird erklärt was "geplante Obsoleszenz" ist und wie dadurch unser enormes (Wirtschafts-)Wachstum erst möglich wurde. Sie beginnt in den 20er Jahren mit der Schaffung eines Kartells, das die Lebensdauer von Glühbirnen begrenzt, und gewinnt in den 50er Jahren mit der Entstehung der Konsumgesellschaft weiter an Boden. Bei zahlreichen Produkten ist der Verschleiß vorprogrammiert. Seien es Glühbirnen, Computer oder Handys, der Kunde soll ein defektes Gerät nicht reparieren lassen, sondern das Altgerät entsorgen und sich ein neues anschaffen. Bei erstaunlich vielen Produkten wird der Kunde genötigt sie immer wieder zu kaufen. Bereits 1928 schrieb eine Werbezeitschrift unumwunden: "Ein Artikel, der sich nicht abnutzt, ist eine Tragödie fürs Geschäft".
Der Konsument bezahlt, die Konzerne verdienen und der Müll häuft sich an... 
 Die Technik möge sich auf ihre ursprüngliche Aufgabe zurückbesinnen, auf die dauerhafte Erleichterung des Alltags ohne gleichzeitige Verwüstung des Planeten. Der Film zeigt gegen Ende Alternativen und Lösungswege auf, die uns eines Tages aus diesem Dilemma heraushelfen werden.
Es besteht die Möglichkeit ab 18:00 gute regionale Küche zu geniessen.
Mit anschliessender Diskussion.

Anmeldung empfohlen: 
cine2012@gmx.ch
079 579 39 41